Richtlinien und Empfehlungen

Grundsätzlich sind alle Richtlinien des Verbands für Kommunikationsnetze SUISSEDIGITAL einzuhalten. Bitte beachten Sie insbesondere die HVA-Richtlinien Ausgabe 2016.

Vorgehen

Bei einem Neuanschluss oder einer Erweiterung muss vor der Ausführung der HVA das Projekt-Schema dem Ingenieur-Büro FlarCom GmbH zur Kontrolle zugesendet werden.

Nach deren OK kann die HVA-Installation ausgeführt werden.

Nach der Installation ist dem Ingenieur-Büro FlarCom GmbH eine Fertigstellungsmeldung zuzustellen.

Was benötigt FlarCom GmbH für Informationen?

Folgende Informationen müssen eingereicht werden, um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anfrage zu gewährleisten:

•    Prinzipschema der HVA als PDF
•    Alle Leitungslängen (vom HÜP bis zu den Steckdosen)
•    Geplante Kabeltypen (MK 95, RG11 UF, RG11 U/F, MK 15, 2.65, etc.)
•    Geplante Abzweiger / Verteilertypen  (1-, 2-,  4-, 6-, 8-fach, Stufenabzweiger, etc.)
•    Geplante Steckdosentypen mit Dämpfungswerten @ 862MHz
•    Geplanter Ausführungstermin
•    Kontaktadresse für Rückfragen (Mail, Sachbearbeiter)

Auszug aus der Technik

Wegen den physikalischen Eigenschaften (Verzerrung, Dämpfung, etc.) ist die Wahl der Koaxialkabel elementar: Schirmungsmass ≥ 85dB.

Der Kabeltyp RG11 A/U erfüllt die Anforderungen nicht und darf daher nicht verwendet werden.

Ab einer Länge von 25m sind Kabel mit einer Dämpfung ≤ 15dB @ 855.25MHz von einzusetzen, ≥ 50m mit einer Dämpfung von ≤ 10dB @ 855.25 MHz . Grundsätzlich sind Kabel mit einer Dämpfung von ≥ 20dB @ 855.25 MHz nicht zulässig.

Das Multimedianetzes Pratteln weist eine Rückwegfrequenz von 5-65MHz auf.
Daher sind Datendosen mit der entsprechenden Rückwegfrequenz einzusetzen.
Normale Breitbanddosen dürfen nicht verwendet werden. Schirmungsmass ≥ 85dB, Klasse A.

Es sollten maximal 4 TV-Dosen in Serie geschlauft werden.
In Mehrfamilienhäusern sind die Wohneinheiten sternförmig zu erschliessen. Innerhalb den Wohnungen selbst können die TV-Dosen abgeschlauft werden. In Einfamilienhäusern wird eine sternförmige Verkabelung empfohlen. Bei Sanierungen der TV-Installation ist möglichst darauf zu achten, dass die Anforderungen eingehalten werden können.
Tipp: Für die Verkabelung die Kapazität der Telefonverrohrung auf mögliche Benutzung prüfen. Planen Sie zukünftige Ausbauten möglichst ein.
Als Zuleitung via Parzelle bis zum HÜP ist ein Schutzrohr ≥ M 40 vorzusehen (auch auf Kabeltrassen).

Bei der Verwendung von F-Stecker müssen Kompressionsstecker (wie Cablecon) eingesetzt werden. Schraubstecker sind nicht zugelassen.

Reicht der Pegel einfach nicht?

Für eine allfällige Pegelerhöhung muss die FlarCom kontaktiert werden. Interne Verstärker dürfen nicht eingesetzt werden.

Kontakt

Ingenieur-Büro FlarCom GmbH
Farnsburgerstrasse 1
4133 Pratteln
Tel: 061 821 80 90
Fax: 061 821 90 80
www.flarcom.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!